Rezepte

Unser Schweinskrustenbraten

Zutaten:

1 ganzen Schweinebauch dick mit Schwarte – kann beim Metzger ausgelöst bestellt werden.

Kümmel ganz und gemahlen, Salz, Pfeffer, Majoran, Knoblauchpaste (frischen Knoblauch und Öl mit dem Stabmixer pürieren), Senf

Für die Sauce

Abschnitte und Knochen vom Schwein, Karotten, gelbe Rüben, Zwiebel, Knoblauch, Wasser

 

Zubereitung

Am Vortag:

Den Schweinebauch mit der Schwarte nach unten entweder im Kombidämpfer 15 min bei 90 Grad dämpfen oder alternativ in einem passenden Topf 3 cm Wasser zum Kochen bringen und den Bauch mit der Schwarte nach unten 15 min dämpfen damit sie schnittfähig wird.

Anschließend die Schwarte sofort einschneiden längs und quer mit einem sehr scharfen Messer durch Schwarte und Fettanteil einschneiden, sodass Quadrate von ca. 1 x 1 cm entstehen.

Aus den trockenen Gewürzen eine Mischung erstellen.

Den Bauch rundherum mit Knoblauchpaste und Senf einstreichen und gut „einmassieren“. Ich trage dazu immer Einweghandschuhe. Die Gewürzmischung aufstreuen und ebenfalls gut einmassieren, insbesondere an den eingeschnittenen Stellen.

Den Schweinbauch auf ein passendes Blech/Topf/Bratenwanne legen, mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht an einem kühlen Ort ziehen lassen.

Am Tag des Verzehres:

Karotten, gelbe Rüben, Zwiebel, Knoblauch auf das Bratenblech (tiefes Blech) des Backofens legen und mit Wasser bedecken. In die unterste Schiene des Ofens schieben.

Den Schweinebauch mit der Schwarte nach oben auf den Gitterrost legen und in die mittlere Schiene des Ofens schieben, sodass der Bratensaft in die untere Wanne mit dem Gemüse tropfen kann.

Programm ÖKO-Braten wählen, Kerntemperaturfühler an der dicksten Stelle einstecken – Kerntemperatur 70 Grad wählen und braten. Bei Bedarf im unteren Blech Wasser nachfüllen – daraus wird die Sauce gezogen.

Wenn die Temperatur erreicht ist, die Kruste prüfen .. erfahrungsgemäß bei 220 Grad Oberhitze zusätzlich überkrusten. Die perfekte Kruste ist erreicht, wenn die ersten „Quadrate“ wie Popcorn aufspringen. Das hört man auch. Der Krustenbraten kann nun bei 70 Grad mehrere Stunden auf Ihre Gäste warten oder auch sofort ofenfrisch verzehrt werden.

Für die Sauce – Bratenblech und die darauf befindlichen Rückstände durch ein Sieb in einen Topf abgießen, einreduzieren lassen bis die gewünschte Konsistenz erreich ist und abschmecken – meist reicht Salz und Peffer.

Den Bauch in Scheiben schneiden, Natursaftl dazu und Beilagen nach Wunsch. Auf der Aldranser Alm servieren wir meist Semmelknödel und Sauerkraut, im Sommer auch Krautsalat. Der Schweinebauch schmeckt auch lauwarm mit Senf, Kren und Brot sehr gut.

Unsere beliebte – übrigens glutenfreie! – SCHNEEWITTCHENTORTE zum Nachbacken für daheim

 

Boden für 26er Springform:

135 g Butter Zimmertemperatur

195 g Staubzucker

5 Eier

1 Vanillezucker

195 g Mohn gerieben

 

Springform fetten und mehlen (wenn du glutenfrei brauchst, mit Nüssen statt Mehl)

Eier trennen – Eiweiß zu Schnee schlagen

Butter, Staubzucker, Vanillezucker, Eidotter – schaumig schlagen

Mohn unterrühren

Schnee unterheben

Bei 170 Grad ca. 55 min backen

 

Weiße Creme:

250 g Topfen (Alternativ Joghurt)

150 g Staubzucker

Saft von ½ Zitrone

300 ml Sahne

6 Blatt Gelatine

 

Gelatine einweichen

Topfen, Staubzucker, Zitronensaft glatt rühren

Sahne schlagen und unter die Topfenmasse rühren.

Blattgelatine in etwas Rum auflösen und unterrühren.

 

Boden à Ring rundherum à weiße Creme einfüllen und ca. 1 h im Kühlschrank erkalten lassen

 

Himbeerguss

200 g TK Himbeeren auftauen lassen

Etwas Staubzucker, Saft ½ Zitrone, alles mit dem Stabmixer pürieren.

Wenn du ganz fleissig bist, kannst du das Himbeermark auch passieren, dann sind die Kerne weg.

4 Blatt Gelatine einweichen, etwas vom Himbeermark warm machen und die Gelatine darin auflösen mit dem Rest vermengen.

Auf die weiße Masse gießen, schwenken zum Verteilen, wird von selber ganz glatt.

Dann ca. 3 Stunden in den Kühlschrank. GUTEN APPETIT J

Kaiserschmarr’n

Man nehme pro Person (als Hauptspeise)

3 Esslöffel Mehl

eine Prise Salz

1/8 lt. Milch

3 ganze Eier

Rosinen nach Belieben (wer sie nicht mag, einfach weglassen)

Öl zum Braten, etwas Kristallzucker, Rum

 

Zubereitung:

Mehl und Salz in eine Schüssel geben, die Milch mit dem Schneebesen unterrühren, sodass eine dickflüssige Masse entsteht. Rosinen unterrühren. Die ganzen Eier hinzugeben und wichtig!! diese nur ganz grob mit dem Schneebesen einrühren.

 

In eine mittelgroße Pfanne (ca. 28 cm Durchmesser) bei mittlerer Hitze etwas Öl erhitzen und die Masse auf einmal eingießen. Sofort Decke drauf! Wenn die Unterseite die gewünschte Bräunung erreicht hat, die Schmarr’nmasse wenden. Wieder Deckel drauf. Jetzt sollte der Schmarr’n schön aufgehen. Wenn die Masse von beiden Seiten gebräunt ist, Hitze zurücknehmen, Zucker oben drauf streuen und jetzt die Masse in Stücke reißen. Wieder Hitze geben, mit Rum flambiere und schwenken.

 

Anrichten und vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen.

Dazu passt Zweschken- oder Marillenröster, Preiselbeeren oder Apfelmus.